Die Geschichte der Akupunktur – Teil 1

Wichtige klassische Schriften und berühmte Ärzte der Akupunktur

Die Anfänge der Akupunktur und Moxibution (zhen-jiu, auf deutsch „Stechen und Brennen“) gehen zurück in eine Zeit, wo Krankheiten und Schmerzen noch mit Dämonen und Geistern in Verbindung gebracht wurden. Zeitlich kann man diese Anfänge auf mehr als 3000 Jahre vor unserer Zeitrechnung datieren. Was durch Ausgrabungen belegt ist, bei denen Nadeln aus Steinen oder aus Bambus gefunden wurden. 

Am Anfang stand der Zufall — Akupunktur als Experimentalmedizin

In vielen Kulturen der Welt entstanden verschiedene Therapieverfahren durch Glücksfäll. So auch die Akupunktur. Ursprünglich entwickelte sich die Akupunktur aus zufälligen Erfahrungen. Durch eine versehentliche Quetschung oder Hautschürfungen, durch eine Verletzung oder gar durch eine Pfeilwunde verschwand plötzlich ein alter Schmerz und traten auch nicht mehr auf. Auch das Reiben, Massieren oder Beklopfen eines bestimmten Hautareals, was wir oft instinktiv nach einer Verletzung tun, linderte den Schmerz und das Unbehagen verschwand. Nach und nach kristallisierte sich heraus, dass bestimmte Punkte besonders effektiv waren und so wurde die Theorie, dass bestimmte Punkte auf entfernte Stellen wirkten, geboren und im Laufe der Jahrhunderte systematisiert.

Wurde am Anfang mit Steinnadeln und Fischgräten punktiert, sowie mit Steinsplittern geschnitten, so entstanden später Nadeln aus Bambus, aus Knochen und in der Bronzezeit wurden Nadeln aus Metallen gefertigt. Nadeln die mit den heutigen Stahlnadeln bezüglich ihrer Feinheit nicht zu vergleichen sind.

Mit den neuen Fertigkeiten entstanden die neuen Nadeltypen

In einem anderen Grab aus späterer Zeit aber vor unserer Zeitrechnung, wurden neun Nadeln gefunden, die aus Gold und Silber gefertigt waren. Diese neun Nadeltypen wurden im Ling Shu, dem zweiten Teil des Gelben Kaisers der inneren Medizin, dem Akupunkturklassikers (Zhen jing) beschrieben.

Zeichnungen aus dem Wu qian (Golden Mirror of Medicine) (links) und aus dem Zhen jing zhai ying li (rechts)

Moxibustion

Ähnlich verhielt es sich mit der Brennmethode (jiu fa). Nach dem das Feuer entdeckt war und benutzt wurde, bemerkte man ebenfalls aus Zufall seine wohltuende und schmerzlindernde Wirkung und entwickelte im Laufe der Jahre die Brenntherapie. Benutzte man zunächst Kohle, entstand später das Moxakraut (Beifußkraut). Die ersten Aufzeichnungen über die Anwendung von Nadeln (spitze Steine oder Bambus) stammen aus der Zeit um 1600 vor Chr.

Gerd Wiesemann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s